wohnzimmereinrichtung
Dezember 10, 2017

Das Herz unserer Wohnung ist und bleibt das Wohnzimmer! Egal ob wir in einer Luxusvilla, einem 4-Zimmer Haus oder einer kleinen 2-Zimmer Wohnung leben: das Wohnzimmer mit der entsprechenden Wohnzimmereinrichtung ist immer der Mittelpunkt des Geschehens!

Hier kommen wir mit Freunden zusammen, verbringen kuschlige Abende auf der Couch und genießen mit der Familie das Weihnachtsfest. Fast noch wohnzimmer neu gestaltenwichtiger, als die Größe des Wohnzimmers selbst, ist die eigene Wohnzimmereinrichtung.

  • Soll im Wohnzimmer lieber eine stylische italienische Couch oder lieber die Größte – dafür aber extrem gemütliche – IKEA Couch stehen?
  • Teppichboden oder einfach nur Parkett?
  • Brauchen wir ein aufwendiges Lichtkonzept oder reicht eine einfache Stehlampe?
  • Und wohin kommt eigentlich der Esstisch?

Beim Thema Wohnzimmereinrichtung gehen die Geschmäcker zum Teil weit auseinander. Gerade deshalb ist es vor allem für paare oftmals besonders schwer, dass eigene Wohnzimmer zu verschönern.

Das Projekt ‚Wohnzimmer neu gestalten‘ wird außerdem durch unsere hektischen Zeitpläne erschwert. Unter der Woche ist ohnehin keine Zeit für nichts. Bleibt da nur noch das Wochende…doch will man sich am wohlverdienten Wochenende wirklich das überfüllte Möbelkaufhaus antun? Wohl eher nicht.

Mit diesem kleinen Beitrag möchten wir euch 5 Tipps geben, mit denen ihr eure Wohnzimmereinrichtung verschönern bzw. euer Wohnzimmer neu gestalten könnt – und das ohne dabei ein Vermögen auszugeben (oder gar eure Wohnung zu verlassen)!

Wohnzimmer neu gestalten muss schließlich nicht zwangsläufig heißen, dass man sich neue Möbel kaufen muss. Oftmals reichen nämlich 1-2 wohl überlegte Kniffe, um bis dato unbekannte Potentiale freizusetzen!

Wohnzimmer neu gestalten mit wenig Geld – so geht’s!

  1. Unser erster Tipp: organisiert eure Wohnzimmereinrichtung neu! Macht euch dazu im ersten Schritt einen groben Plan vom ’neuen Wohnzimmer‘ und beginnt anschließend mit dem Möbelrücken. Ihr werdet euch wundern, welche Reaktion diese kleine Maßnahme freisetzen kann!
  2. Ihr habt noch keine Pflanzen in eurem Wohnzimmer stehen? Dann aber los! Grünzeug hilft nämlich immer! Sucht euch je nach der Größe eures Wohnzimmers ein paar passende Pflanzen aus und positioniert diese taktisch clever. Dieser Schritt wird euer Wohnzimmer verschönern, garantiert!
  3. Wer sagt, dass das Projekt ‚Wohnzimmer neu gestalten mit wenig Geld‘ im Wohnzimmer beginnt? Macht einen Rundgang durch eure Wohnung und suchte euch dabei Gegenstände heraus, die ihr in eurem Wohnzimmer unterbringen könnt. Wohnzimmer verschönern war noch nie einfacher! Das große Plus bei dieser Methode: auch die anderen Zimmer bekommen durch diesen Schritt einen neuen ‚Style‘ bzw. eine Auffrischung. Win-win!
  4. Ihr seid echte DIY Fans? Optimal! Dann solltet ihr eure eigene Wohnzimmereinrichtung erstellen! Lasst euch inspirieren! Egal ob ihr euer eigenes Bücherregal bastelt oder ein selbstgemaltes Bild über den Kamin hängt: ein wenig DIY steckt doch in jedem von uns!
  5. Auch die auf dem Schrank liegenden Bücher können ein elementarer Teil der eigenen Wohzimmereinrichtung werden! Bücher schnappen, kurz abstauben und geordnet nach Größe und Farbschema an den richtigen Stellen im Wohzimmer positionieren!

Wohnzimmer neu gestalten mit wenig Geld – ja, das kann ich!

Diese 5 Tipps zeigen: Kreativität beginnt meistens in unserem Kopf! Eine neue Wohnzimmereinrichtung muss nicht immer mit hohen Ausgaben oder gar Krediten zusammenhängen. Oftmals reicht ein kleiner Spaziergang durch die eigenen vier Wände.

Nutzt die Macht eurer Ideen und holt das maximale Potential aus eurer Wohnung – ohne dabei einen einzigen Cent auszugeben! Das eigene Wohnzimmer verschönern kann so einfach sein und so viel Spaß machen. Probiert es aus!

wohnzimmer verschönern

70er jahre möbel
Dezember 4, 2017

Nachdem wir uns in unserem letzten Blog Post dem Thema 60er Jahre Möbel gewidmet haben ist es nur logisch, dass wir uns mit diesem Beitrag der nächsten „Möbel-Dekade“ widmen: 70er Jahre Möbel, ahoi!

Die Historiker unter euch werden es bereits wissen: auch die 70er Jahre hatten es voll in sich!

Quasi eingeleutet wurden die 70er Jahre von Neil Armstrong, der mit der Mission Apollo 11 am 21. Juli 1969 als erster Mensch den 384.400 km (!!!) entfernten Mond betrat. Das von John F. Kennedy ausgegebene Ziel war somit erreicht worden und die Menschen auf der Erde waren inspiriert.

Auch die Designwelt blieb von den Nachwirkungen dieses historischen Ereignisses nicht unberührt. Und so waren die 70er Jahre Möbel bewusst futuristisch gestaltete Wohnelemente, die sich von den konventionellen Möbeln der 50er Jahre abheben wollten. Zwar waren die Möbel der 60er Jahre gewiss ein Vorgeschmack auf das, was die Menschen in den 70er Jahren erwartete. Rückblickend kann man aber festhalten, dass aus designtechnischer Sicht in den 70er Jahren nochmal ein wahrhaftiger Wandel bzw. eine Weiterentwicklung stattfand.

70er Jahre Möbel – die Geburt des Pop-Art

Verfolgt man die Geschichte der 70er Jahre Möbel etwas genauer, wird man schnell feststellen, dass die zwei bestimmenden Designer dieser Zeit Verner Panton und Andy Warhol waren. Vor allem der ikonische Panton Chair hat mehrfach bewiesen, dass er der Kategorie „zeitloses Möbelstück“ zuzuordnen ist, hat er sich doch vor allem in den letzten Jahren wieder vermehrt einen Platz in den Wohnzimmern Deutscher Familien erobert. Dabei sieht der Panton Chair gut aus, ist robust und super flexibel. Ein echtes muss für alle Design-Fans!

Begleitet wurden die 70er Jahre Möbel vor allem von einem: knalligen Farben!

Egal ob auf Bildern, Teppichen, Tapetten oder gar auf den Kacheln im eigenen Bad: die grellsten Farben waren zu dieser Zeit gerade grell genug. Kombiniert wurden dabei so gut wie alle Farben. Zu den dominantesten Farben zählten jedoch Braun- und Orangetöne, wobei es absolut keine Seltenheit war knallgelb oder gar Neon-Farben zu verwenden. Ebenso wie die damalige Hippie Bewegung, waren auch die Möbelstücke der damaligen Zeit total crazy! Zu sehr hatten die Menschen unter den Nachwehen des 2. Weltkrieges gelitten, als dass sie sich dieses bunte Farbentreiben aufgrund altbekannter Konventionen hätten ausreden lassen. Wie das Leben selbst, ist auch die Designwelt nämlich hauptsächlich eines: Fortschritt!

pop art panton chair70er Jahre Möbel – was es außer dem Panton Chair noch so gab

Natürlich hatten die 70er Jahre Möbel mehr zu bieten als den bereits angesprochenen Panton Chair!

Bspw. wurden zu dieser Zeit zum ersten Mal die exotischen Lavalampen als Dekoelement eingesetzt. Ebenfalls neu waren Farbfenseher und Stereoanlagen. Nicht selten wurde das eigene Wohnzimmer so eingerichtet, dass jeder darin befindliche Platz im „perfekten“ Winkel zur Stereoanlage stand. Das Klangerlebnis sollte eben für alle Gäste atemberaubend sein!

Des Weiteren wurden im Zuge der 70er Jahre „Design-Revolution“ einzelne Schrankelemente miteinander verschmolzen. In dieser Zeit entstanden nämlich die ersten Wandschränke wie wir sie heute kennen. Ziel der ersten Wandschränke war damals wie heute: keinen Platz zu verschwenden und die Gegebenheiten jedes Raumes vollständig auszunutzen.

Nichts ist stylisher, als die eigene Wohnung mit passend gewählten Retro Elementen aufzufrischen. Gepaart mit einem geschulten Auge kann man mit den knalligen Farben und „abgespacten“ Formen echte Highlights im Raum setzen! Auch hier gilt allerdings die Devise: weniger ist mehr! 70er Jahre Möbel sind nämlich wunderschön. Zu viel von ihnen auf einer Stelle sorgen aber schnell für einen Look, den es sonst nur im Wohnzimmer der eigenen Oma zu bestaunen gab.

In diesem Sinne wünschen wir euch ganz viel Spaß beim Stöbern und eine stilvolle Reise in die Welt der 70er!

 

60er jahre möbel
Dezember 2, 2017

Viel ist passiert in den 60er Jahren! Dr. Martin Luther King hielt vor mehr als 250.000 Menschen seine weltberühmte „I have a dream“ Rede. Die Beatles feierten ihren Durchbruch und dominierten fortan das Musikgeschehen und die Fußballnationen Brasilien (1962) und England (1966) konnten die Fußball-Weltmeisterschaft erringen. Außerdem auf dem Vormarsch waren die 60er Jahre Möbel, die mit ihren neuen Designelementen die pragmatischen 50er Jahre Möbel ablösten. Bis heute haben sich die 60er Jahre Möbel in unserer Gesellschaft gehalten und haben in den letzten 5 Jahren nochmals ordentlich an Popularität gewonnen.

Wer es heute noch schafft ein 60er Jahre Sofa zu in gutem Zustand zu ergattern kann sich nicht nur glücklich schätzen, sondern hat mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Möbelstück gewonnen, um das ihn seine Freunde und Bekannte beneiden!

Dabei hatten es die 60er Jahre Sessel und Sofas nicht immer so einfach wie heute.

60er Jahre Möbel – Sessel und Sofas, die mehr waren als Sitzgelegenheiten!

Mit dem Ende des 2. Weltkrieges am 8. Mai 1945 stand den damaligen Bürgern Deutschlands – und anderen Teilen der Welt – eine harte Zeit bevor. Ein Großteil des Landes war zerstört. Arbeitsplätze, Essen und Geld waren knapp. Eine Besserung der Lage war nur für die größten Optimisten in Sicht.

Der Bedeutung der Möbel war damals eine ganz andere beizumessen als bspw. heutzutage. Während wir heute vor jedem Kauf erst etliche Online-Shops und Kataloge durchforsten um ja das perfekte Möbelstück zu finden wurden die Möbel in der Nachkriegszeit mit völlig anderem Auge betrachtet – sofern man sich welche Leisten konnte. Die Möbel sollten funktional sein und ihren primären Zweck erfüllen. Designfragen waren zu dieser zweitrangig.

Revolutioniert wurde dies erst mit der Erscheinung der ersten 60er Jahre Möbel. Funktionalität und schnörkelloses Design wurden durch neue, phantasievolle Formen und neuartigen Farbkombinationen ersetzt. Der 60er Jahre Sessel war nicht einfach nur noch ein Objekt auf dem man sitzt, sondern ein vollwertiges Designelement in den eigenen vier Wänden.

Der Lebensstandard der damaligen Generation hatte sich deutlich gebessert. Es gab wieder Arbeitsplätze und vor allem Hoffnung. Dies wollten nicht nur die damaligen Designer, sondern vor allem die Bürger mit und über ihre neugewonnenen Möbelstücke ausdrücken! 60er Jahre Möbel waren mehr, als nur ein einfacher Möbeltrend. 60er Jahre Möbel waren eine echte Revolution, mit der die eigene Freiheit und die zurückgewonnene Lebensfreude zelebriert wurde. Eine Revolution, deren Nachwirkungen (gerade) heute noch deutlich spürbar sind!

60er Jahre Sessel und 60er Jahre Sofas – ein Traum für die damaligen Designer!

60er jahre sessel eamesDamals wie heute signalisierten 60er Jahre Möbel schon damals eins: zwischen diesen vier Wänden lebt jemand, der sich mit Design auskennt. Gerade damals waren die 60er Jahre Sessel und 60er Jahre Sofas mit ihren erfrischend schwungvollen Formen ein echter „Hingucker“. Designer wie:

  • Kai Kristiansen
  • Joe Colombo
  • Charles Pollock und
  • Charles & Ray Eames (in unserer Rubrik Stühle findet ihr übrigens den berühmten Stuhl von Eames!)

Dominierten die Designs der Inneneinrichtungen und drückten der Welt über ihre unvergleichlichen Möbelkreationen nachhaltig ihren Fingerabdruck auf!

Sie denken schon seit längerer Zeit darüber nach ihre Inneneinrichtung um einige 60er Jahre Möbel zu ergänzen? Sehr gut!

Viele 60er Jahre Möbel sind zeitlos und daher eine echte Zukunftsinvestition! Verliert man nicht komplett die Lust an den schönen Stücken von damals, sind 60er Jahre Möbel definitiv Einrichtungsgegenstände, mit denen man alt werden kann.

Alle Möbelstücke die damals als futuristischer Blick in die Zukunft galten sind heute total angesagt und damit ein echtes „must have“ in jedem Haushalt. Allerdings gilt auch im Bereich 60er Jahre Möbel die universell anerkannte Grundregel „weniger ist mehr“. Denn jeder, der bereits in einer Wohnung mit zu viel 60er Jahre Flair zu Gast war, weiß, dass die Linie zwischen stylischer Wohnung mit 60er Jahre Elementen zu überladener „Altbackenbude“ eine äußerst feine ist!

italienische möbel
Dezember 1, 2017

Einzigartige italienische Möbel

Wir lieben die Italiener, weil diese genau wissen wie man das Leben genießen sollte. Und diese Lebensart spielgelt sich auch in den italienischen Möbeln wieder. Bereits im 17. Jahrhundert entfaltete sich das prachtvolle Möbeldesign mit den prunkvollen Einrichtungen. Dabei veränderte sich das Design deutlich im 19. Jahrhundert. Seit dieser Zeit wurden die Möbel mit dezenten Ornamenten und Bogenlinien verziert. Dadurch wirkten die Möbelstücke ausgewogener. Später entwickelte sich in Italien dann ein fantasievolles aber auch exzentrisches Design, welches ziemlich naturorientiert war. Dabei wurden den Möbeln mehrere Funktionen zugewiesen. Zu dieser Zeit entstanden auch die beliebten Tische mit der Möglichkeit etwas aufzubewahren. Weitere zahlreiche Möbelvarianten entwickelten sich dann später im 21. Jahrhundert. Hieraus konnte sich dann auch die Mailänder Möbelmesse entwickeln, die sicherlich die wichtigste Messe für das italienische Design ist.

Das zeitgenössische Design

Bis zum Jahr 1945 wurde ein neues Zeitalter eingeleitet. Der Einrichtungsstil wurde deutlich moderner, was an der zunehmenden Industrialisierung lag. Somit wurde der Stil auch noch funktionaler. Die italienischen Designer verwenden nun Materialien wie Stahl und Glas, welche zu den klassischen Materialien dieses Zeitalters zählen. Viele der berühmten italienischen Designer haben ihre Wurzeln in genau dieser Zeit. Wer sich die heutigen italienischen Designer anschaut wird schnell feststellen, dass diese kaum unterschiedlicher sein könnten. Sie haben ihren festen Platz in der Designerwelt gefunden und begeistern mit neuen Ideen. Sie ermöglichen es, dass italienische Designmöbel immer wieder neu erfunden werden. Diese Stücke kann man im Viadurini E-Commerce Shop Online einkaufen und sich dort einen Überblick über die innovativen Formen verschaffen. Möglich wird dies durch die enge Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Designer gemacht. Das gemeinsame Experimentieren führt zu neuen Materialkombinationen. Durch die enge Zusammenarbeit können auch die Herstellungstechniken verbessert werden.

Die Newcomer des italienischen Möbeldesigns

möbeldesignDie Newcomer der italienischen Szene gehen heute einen anderen Weg und bewegen sich mit ihrer Arbeit zwischen Industrie, Design und auch Kunst. Schon lange reicht es den Designern nicht mehr aus einfach ein modernes Produkt zu kreieren. Sie möchten es erreichen, dass über die Produkte die Menschen auch zum Nachdenken angeregt werden. Übliche Produktionsmethoden werden hinterfragt und auch Einweg- oder Massenprodukte sind heute keine Seltenheit mehr. Sie streben heute danach, dass die Menschen ihren Kunstobjekten im täglichen Leben begegnen und diese auch nutzen. Die Möbel sollen auch wirklich genutzt werden und nicht nur als Designobjekt in einer Wohnung stehen. Hierzu zählen neben den Möbeln aber auch Einweglöffeln oder Trinkbechern, wie auch einzigartige Produkte, die in einer geringen Stückzahl gefertigt werden oder sogar ein exklusives Einzelstück bleiben. Jeder Designliebhaber wird hier das passende Stück finden und kann am Ende selbst entscheiden, ob er es auch nutzt.

Allerdings haben all diese Produkte, wie auch die Möbel, den typisch italienischen Stil. Dieser ist einmal modern und das andere Mal klassisch elegant. Hochwertig sind die Möbel aber immer und dies ist ein weiteres Merkmal der italienischen Möbelkunst. Hiermit kann sich jeder ein kleines Stück Dolce Vita ganz einfach nach Hause holen und den italienischen Flair genießen. Vielleicht fehlt dann nur noch ein gutes Glas Wein und eine italienische Pizza zum wohl fühlen.

X